Sonntagsbrief

13. Sonntag im Jahreskreis, 28. Juni 2015

Liebe Gemeinden,

in diesem meinem letzten Sonntagsbrief an unsere Gemeinden – jetzt schon zum Beginn der Sommerferien – möchte ich mich persönlich sehr herzlich bei allen bedanken, die am vergangenen Sonntag den großen Abschiedsgottesdienst in der Basilika mitgefeiert und mit dem gesamten Fest der Begegnung auf dem Stiftsplatz über Wochen so intensiv vorbereitet haben, dass der Tag für mich selbst und so viele Teilnehmer zu einem beeindruckenden Erlebnis wurde:

Schon der große Einzug mit den Fahnenabordnungen der Bruderschaften in unserer Pfarreien-Gemeinschaft und den über 70 Ministranten aus allen vier Gemeinden war überwältigend, die gelungene Verbindung von Chor- und Gemeindegesang erhebend. Draußen sorgten dann die Beiträge unserer vier Kindertagestätten im Familienzentrum und des Wittlaerer Kinderchores bei allen für einen frohen Empfang.

 

In ihren jeweiligen Grußworten von Pfarrer J. Marquardt für die evangelische Gemeinde und von unserem Pfarrgemeinderats-Vorsitzenden, Herrn Dr. D. Oppermann, für alle Gruppierungen und Verbände, für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter(innen) haben beide ein so positiv-verklärtes Bild von mir und meinem Dienst gezeichnet, dass ich mich darin mit all meinen Ecken und Kanten kaum noch wiederfand. Ich bin jedenfalls von Herzen allen dankbar, die sich mit so viel Wohlwollen auch persönlich von mir mit guten Worten oder Zeilen verabschiedet haben und die mich jetzt mit ihren Segens-Wünschen in meinen neuen Lebensstand, den mir dann noch völlig ungewohnten Ruhestand, begleiten.

Das gemeinsame Reise-Geschenk aller Gemeinden nach Prag kam für mich ganz überraschend: In der Tat träumte ich schon länger davon, diese geschichtsträchtige Kultur-Hauptstadt bald kennenzulernen. Mein herzliches „DANKE-SCHÖN!“ für diese gelungene Überraschung beim großen Fest mit Abschiedsmesse und Empfang am Stiftsplatz, zu dem der Himmel noch seinen Segen in mildem Regen spendete: Herzlichen Dank und Gottes Segen für Sie alle!

Ihr H.J. Schmitz, Pfarrer im Abschied

Alle Fotos auf dieser Seite von Lilly Urbaschek.

„Wir sind ja nicht bestellt zu Herren über euren Glauben, sondern zu Dienern eurer Freude!“

„Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!“

H. Hesse, Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen.

 

 

Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf′ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!